ENERGIEEFFIZIENZKONZEPTE

DIE KÖNIGSDISZIPLIN: THERMISCHE ALTHAUSSANIERUNG

 

 

Sie haben gerade das Haus Ihrer Großeltern mit Baujahr 1962 geerbt und möchten es sanieren?

Gratulation!

  1. Sie bauen kein neues Haus und benötigen keine zusätzliche Energie für die Baumaterialien und die Errichtung des Gebäudes.
  2. Sie nutzen bestehende Bausubstanz und sparen damit gewaltige Mengen an Energie und CO2-Emmissionen ein.  

Alle 40 bis 60 Jahre muss die Bausubstanz eines bestehenden Gebäudes verbessert werden und an die veränderten technischen Möglichkeiten angepasst werden. Daher macht es Sinn, auch die Energieeffizienz des Gebäudes zu erhöhen, wenn der Verputz an der Außenfassade bröckelt.
Ein Gesamtkonzept, das bis zu 90% der bisher benötigten Heizenergie einspart, umfasst folgende Maßnahmen:

a. Mauertrockenlegung (wenn erforderlich)

b. Tausch der Fenster und Türen
c. Dämmung der Perimeter- und Außenwände
d. Dämmung der Dachschräge oder der obersten Geschoßdecke
e. Dämmung des Bodens zum Erdreich oder Kellerdeckendämmung zum nicht beheizten Keller
f. Ermittlung der raumweisen Heizlast und Installation einer Heizungsanlage,
die den Bedürfnissen der Bewohner und des Gebäudes angepasst ist
g. Nutzung der Sonnenenergie für eine teilsolare Raumheizung und die Warmwasserbereitung
h. Nutzung der Sonnenenergie für Eigenstromerzeugung

Ist es sinnvoll, nur Teile der oben genannten Maßnahmen umzusetzen?

Selbstverständlich!

 

Sie möchten wissen, welche Maßnahmen für Ihr Haus das größte Einsparungspotential haben?

Und in welcher Reihenfolge Sie diese umsetzen sollen?

 

Kontaktieren Sie mich!

KONTAKT